Der BRFV trauert um Brigitte Ellinger

 

Zum Abschied von Brigitte Ellinger

Es gibt wohl nur wenige Menschen im Voltigiersport, die sich im Spitzensport ebenso zuhause fühlen wie beim Prüfen eines Breitensporttages.
Brigitte Ellinger war so einer. Ausbilderin, Longenführerin, Richterin bis hin zur Deutschen Meisterschaft, Prüferin, Referentin, Turnierleiterin und nicht zuletzt Bayerns Voltigierbeauftragte – Brigitte war jede „Rolle“ im Voltigiersport bekannt und vertraut.

Im bayerischen Landesverband war sie in den vergangenen 15 Jahren unser Fels in der Brandung. Für die Sorgen und Nöte von Voltigierern, Trainern und Richtern hatte sie als Voltigierbeauftragte stets ein offenes Ohr und jeder konnte sicher sein, dass die großen wie auch die kleinen Probleme bei ihr Gehör fanden und ernst genommen wurden. Keine Situation, die sie nicht mit Tatkraft und Humor gemeistert hätte. Ihre bis zuletzt zuversichtliche, gesellige und fröhliche Art hat uns alle immer angesteckt.
Dabei hat sie sich oft eher im Hintergrund gehalten, lieber andere strahlen lassen. Wer das als Schwäche interpretiert hat, der hat sie nicht wirklich gekannt, denn auf ganz ruhige Art konnte Brigitte sehr konsequent und strikt sein. Vor allem aber ihre immer den Aktiven zugewandte Art und ihr großes Engagement für unseren Sport, haben ihr viel Sympathie und Respekt beschert.
Brigittes wertschätzender Umgang und ihre dennoch konsequente und klare Haltung werden wir uns weiter als Vorbild nehmen.
In die bayerische Voltigierszene reißt ihr plötzlicher Tod eine große Lücke. Sie fehlt uns schon jetzt. Doch die vielen Augenblicke mit ihr werden uns allen in Erinnerung bleiben und sie nie vergessen lassen. Am 18. Februar, eine Woche nach ihrem 61. Geburtstag, ist Brigitte Ellinger einem Krebsleiden erlegen.

Syliva Gern, Rosi Ganswindt, Jochen Schilffahrt, Alexander Hartl, Christine Kellermann

und der Bayerische Reit- und Fahrverband e.V.