DAM Münster: Carolin Kilian und Veronika Müller mit Medaillen

September 27, 2023
Antonia Schnabel

Bei den Deutschen Amateur-Meisterschaften hätte sich der Finaltag wohl kaum spannender gestalten können. Am Ende durften sich gleich zwei bayerische Amateure über eine Medaille freuen und auch die restlichen bayerischen Reiter feierten schöne Platzierungen.

Carolin Kilian und ihre Sarotti kennen das Münsteraner Viereck nur zu gut. Im Jahr 2021 fuhren sie mit dem Vizemeistertitel nach Hause. Gleich zum Auftakt der diesjährigen Deutschen Amateur-Meisterschaften hatten sie mit Platz zwei  ihre Medaillenambitionen zugleich angekündigt. Am Ende sollte das Erfolgspaar auch belohnt werden. In der finalen Kür zeigte sich die sympathische 16-jährige Stute Sarotti voll motiviert und punktete unter anderem mit kleinsten Galopppirouetten, toll ins Bergauf gesprungenen Dreierwechseln auf gebogener Linie sowie einer gleichmäßigen Trabtour. Leider schlich sich in der ersten Linie der Viererwechsel ein Fehler ein. Zwar gelang die Wiederholung, dennoch kostete dies wertvolle Punkte gar eine noch bessere Platzierung. Am Ende wurden die beiden mit 73,5 Prozent und Platz fünf belohnt. In der Gesamtwertung reihte sich das Erfolgspaar auf dem starken Bronzerang ein. Johanna Horstmann sicherte sich im Sattel von Daily Harbour in völlig überlegener Art und Weise den Sieg (78 Prozent) sowie die Goldmedaille vor Marie-Christin Kogel mit Doc-Holliday. Auch Emily Schardey hatte sich auf den „letzten Drücker“ über das Kleine Finale ein Finalticket geschnappt und freute sich mit ihrem Tamburin Man am Finaltag über den zehnten Platz (70,6 Prozent). In der Gesamtwertung landeten die beiden auf Platz 14. Im Deutschen Amateur-Championat verpasste Jael Brenner knapp eine Medaille, dennoch wurde auch sie mit einer starken Top5-Platzierung belohnt. Im Sattel ihres Fairytale Prince punktete sie sich in der finalen M**-Kür zu 71,2 Prozent und Rang fünf, was auch in der Gesamtwertung Platz fünf bedeutete.

Bronze für Carolin Kilian bei der DAM Dressur /  Foto: privat
Silber für Veronika Müller bei der DAM Springen / Foto: Maike Klüter

Wer nun davon ausgeht, dass die Bronzemedaille von Carolin Kilian die einzige bayerische Medaille bei den diesjährigen Deutschen Amateur-Meisterschaften war, irrt sich gewaltig. Denn die bayerischen Springreiter mischten bei der Medaillenvergabe gewaltig vorne mit. Im finalen S-Springen mit Siegerrunde lieferten Veronika Müller und ihre Kalence Flying zunächst eine starke Nullrunde. In der Siegerrunde folgte dann die Schrecksekunde und Veronika Müller stürzte nach Sprung zwei von ihrer Stute. Glücklicherweise ist den beiden nichts passiert und am Ende gab es dennoch großen Grund zur Freude: Nach ihren konstant guten Runden an allen drei Turniertagen durfte sich die Bayerin über die Silbermedaille freuen. Gold ging an Christin Lehrfeld vom Landesverband Berlin-Brandenburg. Bronze sicherte sich Thomas Miesner vom Landesverband Hannoveraner. Der amtierenden Landesmeisterin der bayerischen Amateure, Sophie Linder, fehlte schlussendlich einfach das letzte Glück. Zwar sprang für Sophie Linder mit ihrer Deesse de Rueire am Finaltag mit Platz 14 eine gute Platzierung heraus, in der Gesamtwertung schrammte die Bayerin jedoch denkbar knapp am Podest vorbei und reihte sich auf Platz vier ein. Dennoch ist auch das ein wahrlich starker Erfolg! Auch im Deutschen Amateur-Championat sprang im Finale ein schöne (bayerische) Platzierung raus und Magdalena Wiesböck reihte sich mit ihrer Fairy Tail und nur einem Zeitfehler auf Platz 14 ein.

Im Finale der Horst-Gebers-Tour mischten die bayerischen Nachwuchstalente nicht vorne mit und dennoch sicherte sich Philippa Büssemaker eine starke Platzierung. Im Finale der Small Tour, einem L-Springen mit Stechen kassierte Büssemaker mit ihrer Metaxa einen ärgerlichen Abwurf. Am Ende wurde es ein guter zehnter Platz. (msb)